Dr. Lutz Hülsdunk

T +49 40 3008510-0
F +49 40 3008510-99
M +49 173 3000 900
E l.huelsdunk@lswf.de

Visitenkarte für Adressbuch:
Dr. Lutz Hülsdunk.vcf

Foto - Dr. Lutz Hülsdunk

Dr. Lutz Hülsdunk berät institutionelle Mandanten und erfolgreiche Unternehmer bei komplexen Immobilientransaktionen und strategischen Projekten sowie generell bei der Digitalisierung der Rechtsberatung.

Dabei verfügt Lutz Hülsdunk über langjährige Erfahrung aus zwei führenden internationalen Anwaltskanzleien und hat eine Vielzahl von komplexen und profitablen Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von über € 4 Milliarden betreut. Besondere Expertise hat Lutz Hülsdunk in der Beratung anspruchsvoller Großnutzer im Bereich Corporate Real Estate (einschließlich Entwurf und Verhandlung komplexer Büromietverträge) sowie unternehmerisch agierender Immobilieninvestoren (und zwar auch im Bereich Distressed Assets). Zu seinen über die Jahre vertretenen Mandanten gehören Blackstone, BNP Paribas, Goldman Sachs, Hansteen Holdings, LaSalle Investment Managers, Morgan Stanley, Savills Investment Management, Signature Capital und Union Investment.

Lutz Hülsdunk verfügt außerdem über spezielle Kenntnisse und umfangreiche Erfahrung im Bereich der Softwareentwicklung und der technologiegestützten Rechtsberatung. Er selbst hat mehrere Startups gegründet und auch persönlich juristische Software entwickelt, u.a. eine Due-Diligence-Plattform, die von der Financial Times dafür ausgezeichnet wurde, dass sie „den Due-Diligence-Prozess … durch die Gestaltung smarter Systeme neu erfunden hat“.

Lutz Hülsdunk ist Partner der Sozietät.

Sprachen: Deutsch, Englisch.

Empfehlungen: Juve: „Hohe Professionalität, intelligent, strategisch denkend“, „verhandlungs- und durchsetzungsstark, stets ansprechbar, sehr praxisnahe Beratung“. Legal 500: „Verhandlungsstark und serviceorientiert“, „Schlüsselfigur“, „Expertise im Bereich von Distressed Assets und Zwangsversteigerungen“. Chambers & Partner: Anerkannter Anwalt. FT Innovative Lawyer Report: „Highly commended.“

Vita: Geboren: 1971. Studium und Referendariat in Hamburg. Promotion an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster bei Prof. Dr. Thomas Hoeren. Stationen unter anderem bei Löhde Leo Schmidt-Hollburg & Witte. Rechtsanwalt bei Allen & Overy (2001-2005), JONES DAY (2005-2012, zuletzt als Partner und Leiter der deutschen Real-Estate-Praxis) und JURICITY Rechtsanwälte (2017-2020, als Gründungspartner) und Leo Schmidt-Hollburg Witte & Frank (seit 2020 als Partner und Leiter des Frankfurter Standortes).

Publikationen: Alte Wertsicherungsklausel – Neue Rechtsprobleme, ZfIR 2007, S. 337-342 (Koautor); LoI, MoU, Bieterverfahren und dann? – Vorvertragliche Handlungsformen und Haftung bei formbedürftigen Verträgen, ZfIR 2009, S. 456-461 (Koautor); Entscheidungsanmerkung zu 2 BvR 2099/04 betreffend die Reichweite und Anwendbarkeit des Telekommunika-tionsgeheimnisses, EWiR 2006, S. 305; Outsourcing im Versicherungs- und Gesundheitswesen ohne Einwilligung?, MMR 2004, S. 788-792 (Koautor); Virtual Private Networks: Ausgewählte telekommunikations- und vertragsrechtliche Probleme unter besonderer Berücksichtigung des neuen Rechtsrahmens für elektronische Kommunikationsnetze und -dienste; Diss. Münster 2005; Integrierte Beratung für konvergente Technologien, ZfR 2004, S. 70; Leistungskomponenten und Vertragsbeziehungen bei kommerziellen Musik-Download-Plattformen im Internet, MMR 2004, S. 59-66 (Koautor); Entscheidungsanmerkung zu 2 BvF 6/98, EWiR 2003 S. 1053; Entscheidungsanmerkung zu BGH I ZR 100/00 „Sparvorwahl“, EWiR 2003, S. 389 (Koautor); Die Gestaltung von Fernabsatzangeboten im elektronischen Geschäftsverkehr nach neuem Recht, MMR 2002, S. 414-419 und S. 516-520 (Koautor).

Mitglied: European Legal Tech Association (ELTA)

Ausgewählte Mandate:

Beratung der Union Asset Management Holding AG und verschiedener Tochtergesellschaften der Union Investment Gruppe seit 2008 laufend in immobilien-rechtlichen Angelegenheiten, einschließlich

  • Anmietung und Einzug in das MainTor Porta in Frankfurt am Main
  • Auszug aus einer Bestandsimmobilie am Wiesenhüttenplatz in Frankfurt am Main
  • Anmietung von großen Teilen des im Bau befindlichen WINX Hochhauses in Frankfurt am Main
  • nahezu vollständige Anmietung des Objekts Neue Mainzer Straße 14-18 in Frankfurt am Main
  • mietrechtliche Beratung betreffend das Union Investment Hochhaus in der Wiesenhüttenstraße 10, Frankfurt am Main, sowie Beratung im Zusammenhang mit dessen Verkauf von der DZ Bank an die DIC Asset AG
  • Verkauf des Objekts Westendstraße 1 in Frankfurt am Main an die DZ Bank
  • Eigennutzung des EMPORIO Tower in Hamburg durch die Union Investment Real Estate GmbH

Beratung einer großen europäischen Bank seit 2008 laufend in mietrechtlichen Angelegenheiten, einschließlich

  • Anmietung des noch zu bauenden neuen deutschen Hauptquartiers in Frankfurt am Main
  • Anmietung und Einzug in die aktuelle deutsche Firmenzentrale in der Europa-Allee in Frankfurt am Main
  • Auszug aus dem Westend Carree in Frankfurt am Main
  • Abschluss und Konditionenoptimierung von Mietverträgen in ganz Deutschland, u.a. Hamburg, Hannover, Berlin, Bremen, München, Nürnberg, Stuttgart und Köln

Federführende Beratung des englischen REIT Hansteen Holdings plc über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren bei allen Immobilienankäufen in Deutschland. Es handelte sich insgesamt um über 100 Immobilien mit einem Gesamtwert von über einer Milliarde Euro. In diesem Zeitraum hat Lutz Hülsdunk unter anderem auch den immobilienrechtlichen Teil zahlreicher komplexer Finanzierungen sowie den Aufbau der Asset Management Plattform von Hansteen in Deutschland betreut (einschließlich Einführung einer digitalen Plattform für die Zusammenarbeit zwischen Asset und Property Managern sowie Aufbau einer Rechtsabteilung). An dem im Jahr 2017 erfolgten Verkauf des gesamten Portfolios an ein Joint Venture aus Blackstone und M7 war Lutz Hülsdunk als Berater auf Vorstandsebene beteiligt.

Beratung des irischen Immobilieninvestors Signature Capital bei verschiedenen bedeutenden Immobilientransaktionen, unter anderem:

  • Kauf der Neumarkt Galerie in Köln vom Insolvenzverwalter, Revitalisierung und anschließender Verkauf an Deka Immobilien Investment GmbH mit einem Gesamtvolumen von ca. EUR 450 Mio.
  • Kauf eines Portfolios denkmalgeschützter, ehemaliger Post-Immobilien in Berlin und anschließender Verkauf der Objektgesellschaften mit zeitgleichem Closing von Asset und Share Deal (Transaktionsvolumen vertraulich)
  • Kauf des Nibelungencenters in Passau in der Zwangsversteigerung für EUR 21,5 Mio.

Lutz Hülsdunk war einer der federführenden Anwälte, die Immobilienfonds der Blackstone-Gruppe beim Erwerb eines paneuropäischen Immobilienportfolios beraten haben. Das Portfolio bestand aus zwölf Immobilien aus den Asset-Klassen Büro, Einzelhandel und Logistik mit einer Gesamtfläche von ca. 168.700 qm. Die Objekte befanden sich in Deutschland, Frank-reich, Großbritannien und den Niederlanden.